Osmium-Identification-Code
Owner Change Code (OCC)

Owner Change Code (OCC)

Übertragungsverfahren für private Waren

Jedes Stück Osmium wird vor Auslieferung zertifiziert und erhält in diesem Prozess einen Osmium-Identification-Code, der mit dem Scan der Oberfläche referenziert.

Alle Daten, die auch Maße und Gewichte inkludieren, werden in der internationalen Osmium-Datenbank abgelegt. Sie stehen zur Verfügung um Osmium wieder identifizieren zu können, aber auch, um den Eigentümer eines Stückes zu finden oder das Eigentum im Auftrag eines Eigentümers nachzuweisen und zu bestätigen.

Aus diesem Grund können, müssen jedoch nicht, alle persönlichen Daten des Eigentümers mit den Referenzdaten des Stückes Osmium in der Datenbank hinterlegt sein. Diese Daten sind bei Aufrufen des Osmium- Identification-Codes nicht öffentlich sichtbar. Sie stehen dem Institut zur Verfügung, wenn ein Eigentümer gesucht wird, zum Beispiel, weil das Produkt zum Verkauf stehen soll und der Eigentümer ein Kaufangebot erhalten soll.

 

Statusmeldungen über den Verbleib von Osmium

Generell werden für Osmium in der Datenbank auch eine Reihe von Stati hinterlegt, die im Prozess eines Eigentumsüberganges wichtig sind. Dies sind neben den Daten des Eigentümers, dem das Stück gehört, auch die Daten des Besitzers, der das Stück gerade in Händen hält. Ein Besitzer kann ein Vermittler sein oder ein Unternehmen, welches das Osmium im Auftrag weiterverarbeiten soll.

Darüber hinaus kann der Status eines Stückes Osmium hinterlegt sein. Zum Beispiel verpackt, unverpackt, im Versand, versichert, verzollt. Bei Waren im Versand kann die Warenverfolgungsnummer hinterlegt werden. Sie kann aus dem System heraus, wenn dies gewünscht ist an den neuen Besitzer oder Eigentümer versandt werden, damit dieser den Standort der Ware im Internet nachverfolgen kann.

 

Der Owner Change Code „OCC”

In einer Reihe von Fällen kann es nötig sein, dass Besitzer oder Eigentümer sich ändern und in der Datenbank neu hinterlegt werden müssen. Für diese Fälle wird mit jedem Stück Osmium der OCC mit ausgegeben. Dies ist der Owners-Change-Code. Er ist sechsstellig, besteht aus Zahlen und Buchstaben und kann nur ein einziges Mal eingegeben werden, wenn der Eigentümer sich ändert. Damit verfällt der OCC. Der neue Eigentümer erhält einen neuen OCC zugesandt. Besitzer können jedoch mit dem OCC auch mehrfach geändert werden.  

Ein OCC wird jeweils erst ausgegeben, wenn ein Eigentümer in der Datenbank registriert ist. Dies geschieht jeweils beim Verkauf oder später auf Wunsch des Kunden in der Osmium-Datenbank. Sollte ein Stück verkauft werden und sollte Eigentum oder Besitz eingetragen werden, so muss der aktuelle Eigentümer das Eigentum nachweisen.

Fall 1: Ein Eigentümer möchte die Ware aus der Hand geben und in deren Eigentum bleiben. In diesem Fall öffnet er mit dem OCC den Datenbankeintrag seines Stückes und verändert die Daten des Besitzers. Dies kann vor allem dann nützlich sein, wenn Waren woanders, zum Beispiel bei einer Bank im Schließfach liegen. Der Versandstatus kann von jeder Privatperson ebenfalls eingegeben werden. Auf diese Weise kann ein Verkauf zwischen privaten Personen ebenso sicher und einfach gestaltet werden, wie der Kauf von einem Osmium-Institut oder einem Großhändler. Die ursprünglichen Daten des vormaligen Besitzers werden immer gespeichert und gehen nie verloren. So ist der Weg eines Stückes Osmium auch in seiner Historie nachvollziehbar, wenn dies gewünscht ist. Voraussetzung dafür ist, dass jeder Eigentümer darauf achtet, Statusänderungen durchgängig zu dokumentieren.

Fall 2: Ein Eigentümer möchte ein Stück Osmium von privat an privat verkaufen. Für Eigentümer ist es wichtig, den Zeitpunkt für die vorherige Eigentumsübertragung genau zu dokumentieren. Dies erleichtert die Klärung von steuerlichen Auswirkungen beim Verkauf, insbesondere Ansprüche auf eine Befreiung von der Kapitalertragssteuer (abhängig von der geltenden Gesetzgebung). Es ist daher wichtig, den Eigentümer betreffende Änderungen direkt beim Verkauf zu dokumentieren. Informationen, die auf Wunsch gespeichert werden können, beinhalten persönliche Informationen des neuen Eigentümers (Name, Land, Adresse, Telefonnummer und Emailadresse) sowie den Preis. Das lokale Osmium-Institut kann diese Informationen auf Anfrage zur Verfügung stellen, um beispielsweise die Kommunikation mit Steuerbehörden zu unterstützen.

Der Eigentümer wird geändert, in dem der aktuelle Eigentümer nach Erhalt des Geldes und Übergabe der Ware im Internet das Stück Osmium auf dieser Webseite aufruft und seinen OCC eingibt. Nun muss er zunächst die Daten des neuen Eigentümers eingeben und überprüfen und dabei vor Allem und verpflichtend die Mailadresse des neuen Eigentümers eintragen. Gleichzeitig kann der neue Besitzer eingetragen werden. In der Regel ist das im Falle eines Eigentumsüberganges auch der neue Eigentümer, aber es kann auch der Fall eintreten, dass sich die Ware gerade in der Hand eines Vermittlers oder eines Juweliers befindet, der dann als aktueller Besitzer eingetragen wird.

Ab dem Moment der Aktivierung des OCCs durch den Eigentumsübergang, hat der vormalige Eigentümer keine Verfügungsmöglichkeit mehr über die Eintragungen des Besitzers. Der neue Eigentümer erhält vom System einen neuen OCC zugesandt und kann nun eigenständig Fehler oder Änderungen bei der Eigentumseintragung vornehmen und den Besitzer ändern. Der Name des neuen Eigentümers kann jedoch nicht geändert werden, wenn nicht tatsächlich ein neuer Eigentümer an den Platz des alten Eigentümers tritt. Der Eigentümer kann also zum Beispiel seine Adresse ändern, aber nicht seinen Namen. Im Falle einer Heirat oder einer Erbschaft wird ein Übergangsprozess eingeleitet, der mit einer direkten Anfrage beim Osmium-Institut beginnt. Der Nachweis über die Namensänderung oder Erbschaft muss erbracht werden, um den Eigentümer Namen zu ändern. Die letzendliche Namensänderung kann nur durch das lokale Osmium-Institut authorisiert werden.      

 

Zusätzlich kann der Fall eintreten, dass Ware neu zertifiziert werden muss:

Fall 1: Eine Starrow wurde abgebrochen und es sind mehrere Stücke entstanden, die nun weiterverkauft werden sollen. Diese Ware wird an das Institut eingeschickt, wird aus dem alten Code gelöscht, als verzweigte Ware gekennzeichnet und mit zwei oder mehr neuen Osmium-Identification-Codes neu eingetragen. Die Herkunft der Bruchstücke ist trotzdem noch eindeutig nachweisbar und in der Historie der Stücke hinterlegt. Ware ohne einen Code können neu zertifiziert werden, wenn sie aus den Anfangstagen des Osmiumhandels stammen. Sie können auch neu zertifiziert werden, wenn der Scan verbessert werden soll oder das Stück in der Datenbank nicht gefunden werden kann, aber eindeutig kristallines Osmium ist.

Fall 2: Aus einem oder mehreren Stücken Osmium wurde Schmuck hergestellt. In diesem Fall sendet der Verarbeiter ein hochauflösendes Foto des gesamten Schmuckstückes auf dem die Osmium-Flächen deutlich zu sehen sein müssen an das Osmium-Institut seines Landes. Die Codes der einzelnen Stücke und deren Anordnung im Schmuckstück müssen angegeben werden. Gegen einen kleinen Bearbeitungsobolus wird nun eine Zusammenführung der Codes durchgeführt. Diese neue OIC wird zusammen mit dem vollständigen Namen, dem Land des Wohnsitzes, der Adresse, der Telefonnummer und der E-Mail-Adresse des Besitzers, des Eigentümers und des Juweliers in der Osmium-Datenbank gespeichert. Aus diesen Daten werden für Schmuckstücke Zertifikate mit hergestellt. Bei der Entnahme von Osmium aus Schmuckstücken, wird der jeweils alte Code wieder hinterlegt und das Stück kann, sofern es unbeschädigt ist, wieder eigenständig verkauft werden. 

 

 
© 2020
Fenster schließen
Owner Change Code (OCC)